Open main menu

Gramps β

De:Genealogie-Grundlagen

(Redirected from First steps/de)

Einige Empfehlungen für die Praxis der Genealogie:

Besorge die Quelle.
Egal, wie viele Informationen du eines Tages über deinen Stammbaum erhältst, sie werden nur so gut sein wie die Quellen, aus denen sie stammen. Mache dir zum Zeitpunkt der Entdeckung die Mühe, alle Details aufzuschreiben.
Recherchiere von dem, was du weißt, zu dem, was du nicht weißt
Schreibe alles auf, was bekannt ist, bevor du Vermutungen anstellst. Die vorliegenden Fakten können eine Richtung für weitere Nachforschungen vorgeben. Verschwende keine Zeit damit, Tausende von Aufzeichnungen in der Hoffnung auf eine Spur zu durchsuchen, wenn du andere unerforschte Möglichkeiten hast.
Sei anschaulich
Beschränke deine Aufzeichnungen nicht auf Namen, Daten und Orte. Genealogie ist nicht nur eine Studie oder Analyse dessen, was passiert ist, sondern auch, warum es passiert ist und wie die Nachkommen durch die Ereignisse, die sie erlebt haben, geformt worden sein könnten. Außerdem trägt eine charmante Erzählung hier und da dazu bei, dass deine Familie für andere genauso interessant ist wie für dich.
Sei so genau wie möglich
Stelle keine Vermutungen an, wenn du Primärinformationen aufzeichnest. Schreibe sie genau so, wie du sie siehst, und verwende dann Kommentare in Klammern, um deine Einfügungen, Streichungen oder Randbemerkungen anzugeben. Die Verwendung des lateinischen "(sic)" ist üblich, um die genaue Transkription eines offensichtlichen Fehlers zu bestätigen. Es kann sein, dass du im Nachhinein feststellst, dass das, was du für eine Abkürzung oder einen Schreibfehler gehalten hast, in Wirklichkeit eine für die damalige Zeit übliche Handschriftvariante oder eine Unterscheidung zwischen zwei Sachverhalten mit ähnlicher Schreibweise war.
Erfasse alle
Zeichne alle Personen auf, die du bei einem Ereignis findest. Familien lebten, arbeiteten und feierten oft zusammen, sodass die Verwandten einer Person bei Ereignissen von Geschwistern, Nachbarn und örtlichen Kirchen auftauchen können.
Plane deine Bemühungen
Wenn du weißt, was du erreichen willst, sparst du wertvolle Zeit. Besondere Reisen zur Besichtigung von Originaldokumenten, Grabstätten, Bibliotheken oder zur Befragung von Personen können nicht wiederholt werden. Vergewissere dich, dass du alles mitnimmst, was du suchst, und nimm so viel wie möglich auf, solange du die Gelegenheit dazu hast. Es ist bedauerlich, wenn man von einer Reise zurückkehrt und feststellt, dass man eine offensichtliche Information übersehen hat, die einem direkt unter die Nase gekommen ist.
Schau genau hin
Manchmal offenbart die Neuinterpretation einer Gruppe von scheinbar unverbundenen Informationen plötzlich eine bunte Phase in der Linie, die du nie erwartet hättest. Abrupte Veränderungen in einer Familie, z. B. bei einem Umzug, einer Einwanderung, einer Heirat, einem Todesfall oder einer Geburt, können die Richtung für weitere Nachforschungen vorgeben.
Qualifiziere, was du aufzeichnest
Beziehe deine Theorien oder Fragen zu den Informationen mit ein, wenn du sie schreibst. Es ist nicht schlimm, wenn andere verstehen, dass du von der Richtigkeit einer bestimmten Tatsache oder Hypothese nicht überzeugt bist. Es kann anderen helfen, deine Sichtweise zu verstehen und weitere Informationen einzubringen, wenn sie versuchen, sich einen Reim auf Fragen oder Forschungen in demselben Bereich zu machen. Verwende unbedingt Klammern oder andere Notationstechniken, um deine Kommentare klar von denen der Quelle zu unterscheiden.
Respektiere die Privatsphäre der Lebenden
Genealogie ist nicht dazu gedacht, in die Privatsphäre der Menschen einzudringen, indem man ihren aktuellen Gesundheitszustand, ihre Sozialversicherungsnummern und andere noch verborgene Geheimnisse preisgibt. Sei sensibel, wenn du über Themen schreibst, die einige Familienmitglieder vielleicht nicht gerne besprechen möchten.
Sichere deine elektronischen Informationen häufig
Wenn du unzählige Stunden damit verbringst, Informationen in ein Genealogieprogramm einzugeben, nimm dir hin und wieder fünf Minuten mehr Zeit, um die Dateien auf einer CD-ROM oder einem anderen elektronischen Speichermedium zu sichern. Beschrifte die CD-ROM mit einer Beschreibung und dem Datum mit einem CD-Marker (nicht irgendeinem Permanentmarker!) und bewahre sie an einem dunklen, kühlen und trockenen Ort auf.
Mach viele Fotos
Nutze Fotos, um dich an Details zu erinnern, für die du keine Zeit hast, sie aufzuschreiben. Bilder eines Grabsteins können nützlich sein, aber vielleicht möchtest du auch ein Bild von der Kirche, die davor steht, eine Ansicht von der Straße, die zum Ort führt, Ansichten, die von verschiedenen Positionen aus auf den Stein blicken, Steine, die daneben liegen oder anderweitig interessant sind, einen allgemeinen Überblick über den Ort, sogar über diejenigen, die dich bei deinem Besuch begleitet haben. Diese können dir später helfen, den Stein und andere Stellen für weitere Nachforschungen zu finden oder dich und andere einfach an die Erfahrung dieses Tages zu erinnern.