De:Gramps 5.1 Wiki Handbuch - Stammbäume Verwalten

From Gramps
Jump to: navigation, search
Zurück Index Nächste


Eine detaillierte Beschreibung des täglichen Gebrauchs von Gramps. In diesem Kapitel geben wir einen detaillierten Überblick darüber, wie du deine Stammbäume verwalten und deine Daten mit anderen Ahnenforschern teilen kannst.

Contents

Neuen Stammbaum beginnen

Abb. 5.1 Menüleiste - "Stammbäume" - Übersichtsbeispiel

Um einen neuen Stammbaum zu beginnen wähle Stammbäume ->Stammbäume verwalten oder wähle die ChartsStammbäume verwalten Schaltfläche aus der Werkzeugleiste oder verwende die Tastenkombination Strg+O.. Dies öffnet das Stammbaumverwaltungsfenster.

Wähle die Neu Schaltfläche und Gramps fügt einen neuen Stammbaumeintrag zur Liste der Stammbäume hinzu. Um seinen Namen vom Standard Stammbaum 1 zu ändern, wähle den Namen und drücke die Umbenenne Schaltfläche gib einen neuen Namen ein.

Um den neuen, leeren Stammbaum zu öffnen, wähle den Stammbaum aus und doppelklicke ihn oder klicke zum Laden auf die Schaltfläche Stammbaum laden.

Abb. 5.2 Datenbanken verwalten - Symbol in der Symbolleiste (wie im Menü Stammbäume -> Stammbäume verwalten ...)


Abb. 5.3 Verbindung zu einer aktuellen Datenbank herstellen - Symbol-Dropdown-Liste im Werkzeugleistemenü Stammbäume -> Letzte öffnen ...


Stammbaumverwaltungsfenster

Abb. 5.4 "Stammbäume" Verwaltungsfenster

Durch Klicken auf die Schaltfläche Stammbäume verwalten wird das Fenster Stammbaumverwaltung geöffnet, in dem du mit deinen Stammbäumen arbeiten und diese verwalten kannst.

Im Fenster Stammbaumverwaltung kannst du einen neuen Stammbaum erstellen, einen vorhandenen Stammbaum umbenennen, einen Stammbaum löschen oder einen Stammbaum laden oder Informationen über den Stammbaum überprüfen. Alle Namen deiner Stammbäume werden in der Liste angezeigt. Wenn ein Stammbaum geöffnet ist, wird neben dem Namen in der Statusspalte ein Symbol angezeigt. Der Datenbanktyp sowie eine Angabe des Datums und der Uhrzeit, zu der dein Stammbaum zuletzt aufgerufen wurde, werden angezeigt.

  • Neu erstellt einen neuen Stammbaum.
  • Info zeigt Informationen zum ausgewählten Stammbaum an.
  • Löschen den gewählten Stammbaum, daraufhin wird eine Warnung mit einer endgültigen Bestätigung angezeigt, für dich zum Bestätigen.
  • Umbenennen den gewählten existierenden Stammbaum.
  • Schließen den gewählten existierenden Stammbaum.
  • Konvertieren den gewählten Stammbaum. Diese Option ist nur für ältere BSDDB Datenbanken verfügbar. Siehe: Konvertieren eines BSDDB-Stammbaums in SQlite
  • Reparieren den gewählten existierenden Stammbaum, nur verfügbar wenn Gramps ein Problem erkannt hat. Siehe: Einen beschädigten Stammbaum reparieren
  • Archiv Option ist nur verfügbar wenn GNU Revision Control System (RCS) installiert ist.
  • Extrahieren verwendet mit Archiv Schaltfläche und die Option ist nur verfügbar wenn GNU Revision Control System (RCS) installiert ist.
  • Hilfe - für diesen Abschnitt.
  • Fenster schließen - schließt das Stammbaum Verwaltung Fenster
  • Stammbaum laden den gewählten existierenden Stammbaum.


Einen Stammbaum öffnen

Um einen Stammbaum zu öffnen wähle entweder Stammbäume ->Stammbäume verwalten oder klicke die Stammbäume Schaltfläche in der Werkzeugleiste. Die Stammbaumverwaltung öffnet sich und du siehst eine Liste aller Gramps bekannten Stammbäume. Ein Symbol wird in der Status Spalte (sieht aus wie ein geöffneter Ordner) neben jedem aktuell geöffneten Stammbaum angezeigt. Wähle den Baum den du öffnen willst und öffne ihn durch klicken der Stammbaum laden Schaltfläche. Alternativ kannst du den gewünschten Baum auch doppelt klicken.

Um einen zuletzt geöffneten Stammbaum zu öffnen, wähle entweder Stammbäume ->Zuletzt geöffnet oder den abwärts Pfeil neben der Stammbäume Schaltfläche und wähle den Stammbaum aus der Liste.

Nur lesen Modus

Gnome-important.png
Nur lesen Modus

Wenn du keine "Schreibrechte" für den gewählten Stammbaum hast, wird er im nur lesen Modus geöffnet. In diesem Modus können die Daten angesehen werden, es sind aber keine Änderungen an dem Stammbaum möglich. Als Indikator für diesen Modus wird der Titel des Hauptfensters um den Text (Nur lesen) erweitert.

Das Werkzeugmenü ist nicht verfügbar.

Änderungen im Stammbaum speichern

Gramps speichert deine Daten direkt nachdem du sie eingegeben hast. Dies bedeutet zum Beispiel, das jedes mal wenn du Ok klickst während du Gramps verwendest werden deine Daten unverzüglich übernommen und gespeichert. Es gibt kein spezielles "speichern" Kommando.

Du kannst deine Änderungen durch aufrufen von Bearbeiten ->Rückgängig rückgängig machen. Wenn du dieses Kommando wiederholt aufrufst, werden deine letzten Änderungen Stück für Stück rückgängig gemacht. Um mehrere Kommandos am Stück rückgängig zu machen, kannst du den Bearbeitungschronik Dialog verwenden, verfügbar über das Bearbeiten->Bearbeitungschronik Menü.

Wenn du deinen Stammbaum in den Zustand beim Öffnen zurücksetzen willst, wähle Stammbäumen ->Änderungen verwerfen und beenden. (Dies ist wie Beenden ohne speichern in anderen Programmen.)

Wenn du eine Kopie deines Stammbaums unter einem anderen Namen speichern willst, musst du ihn exportieren und dann in einen neuen Stammbaum importieren. Die Verwendung des Gramps XML Datenbank Format wird hierfür empfohlen.

Eine GEDCOM oder XML Datei öffnen

Gramps erlaubt dir verschiedene Daten, die nicht im GRAMPS eigenen Format gespeichert wurden, von der Kommandozeile aus zu öffnen, siehe Kommandozeilenreferenz. Dies beinhaltet XML und GEDCOM Dateien. Du solltest dir aber bewusst sein, dass wenn die XML oder GEDCOM Datei relativ groß ist, du Leistungsprobleme bekommst und im Falle eines Absturzes deine Daten beschädigt werden können. Daher ist es normalerweise besser, einen neuen Gramps Stammbaum (Datenbank) zu erstellen und deine XML/GEDCOM Daten in diesen zu importieren.

Gramps-notes.png
Dateien öffnen

XML und GEDCOM Dateien erfordern es alle Daten im Speicher zu halten und enthalten keine Indizes. Das Gramps eigene Format ist eine Datenbank, die die Daten nur liest, wenn sie benötigt werden. Also kann bei einem großen Stammbaum schneller und effizienter auf die Daten zugegriffen werden, wenn XML oder GEDCOM nicht verwendet werden.

Gnome-important.png
GEDCOM Bearbeiten

Bitte beachte, dass Daten aus einer GEDCOM-Datei sowohl beim Import in Gramps als auch beim Export zurück nach GEDCOM verloren gehen können. Nur öffnen und betrachten der Datei ändert sie nicht. Wenn allerdings Änderungen durchgeführt wurden und bis zum beenden noch bestehen, speichert Gramps die Daten mit möglichem Datenverlust.

Einen Stammbaum löschen

Wählen den Stammbaum, den du löschen willst und klicke die Löschen Schaltfläche.

Dies löscht den Stammbaum komplett ohne die Möglichkeit die Daten zurück zu holen. Überlege eine Sicherung deiner Daten durch Export in das Gramps XML-Format zu erstellen und diese Datei zu sichern.

Einen Stammbaum umbenennen

Du kannst einen Stammbaum (oder ein Archiv von ihm) durch wählen des gewünschten Baums und klicken auf Umbenennen umbenennen. Du kannst auch auf den Namen in der Liste von Stammbäumen klicken.

In beiden Fällen gib einfach den neuen Namen ein damit er gültig wird.

Gramps-notes.png
Einschränkungen des Stammbaumnamens

Es gibt einige Zeichen, die in einem Stammbaumnamen nicht zulässig sind. Sie werden automatisch durch den Unterstrich ersetzt "_".

Das Komma, das doppelte Anführungszeichen und die vertikalen Balkenzeichen und diese: "\:/<>][.+*?"

Einen Stammbaum sichern

Der sicherste Weg deinen Stammbaum zu sichern, ist der Export ohne Einschränkungen und Filter im Gramps XML Format (oder als Gramps Paket, um Elemente aus der Galerie mit zu sichern) und die resultierende Datei an einem sicheren Ort zu kopieren, bevorzugt in einem anderen Gebäude.

Sicherungsdialog

Abb. 5.5 Eine Sicherung erstellen

Wähle einfach das Stammbäume->Sicherung erstellen... Menü.

Das Fenster Gramps XML Backup wird angezeigt.

Du kannst den Pfad: eingeben in dem die Sicherung manuell gespeichert werden soll, oder über die Pfadauswahl Schaltfläche das Dialogfeld Sicherungsverzeichnis auswählen aufrufen.

Du kannst einen Datei: Namen manuell eingeben oder den automatisch generierten Dateinamen verwenden.

Du kannst auswählen, ob du die Medien Einbeziehen(Vorgabe) oder Ausschließen willst.

Gramps-notes.png
Beachte

Dass dies nur ein gewöhnlicher XML-Export ist, nur dass keine Daten ausgefiltert sind. Du kannst ihn wie jede exportierte Datei importieren.


  • Mit der Archivierungsfunktion (siehe nächster Abschnitt) kannst du Schnappschüsse deines Stammbaums speichern. Diese Schnappschüsse können als einfache Backups verwendet werden. Dies ist sehr nützlich, wenn du etwas ausprobieren möchtest, das du später möglicherweise rückgängig machen möchtest. Diese Methode sollte jedoch nicht für Standard-Backups verwendet werden, da sie einen Festplattenabsturz oder die meisten anderen Katastrophen, die einen Computer betreffen können, nicht überlebt.
  • Für fortgeschrittene Benutzer: Jede Datenbank wird in einem eigenen Unterverzeichnis unter ~/.gramps gespeichert. Obwohl eine manuelle Sicherung durch Sichern dieses Verzeichnisses durchgeführt werden kann, wird dies nicht empfohlen. Es wird dringend empfohlen, stattdessen ein Gramps XML-Backup zu verwenden.

Siehe auch:

Einen Stammbaum archivieren

Tango-Dialog-information.png
Beachte

Die Archiv Option ist nur verfügbar wenn GNU Revision Control System (RCS) vorhanden ist so das Gramps es verwenden kann. Normalerweise musst du es unabhängig von Gramps installieren.

Du kannst mit der in Gramps verwendeten GNU Revision Control System oder RCS wenn dieses installiert ist einfach Stammbäume archivieren oder mit einem Zeitstempel versehen. Um dies zu ermöglichen, muss das Programm auf deinem Computer installiert sein.

Um ein Archiv zu erstellen:

Abb. 5.6 Ein Beispiel zum Stammbaum archivieren
  1. lade den Stammbaum.
  2. klicke in der Werkzeugleiste auf die ChartsStammbäume Schaltfläche (sie hat das Gramps-Logo und zeigt Stammbäume verwalten, wenn man über sie fährt).
  3. klicke auf den Stammbaum, den du gerade geladen hast: die Archiv Schaltfläche sollte erscheinen.
  4. klicke auf Archiv und du wirst nach einer "Revisionskommentar - Versionsbeschreibung" für dein Archiv gefragt.

Nach dem Archivieren zeigt die Liste der Stammbäume links neben dem originalen Stammbaum ein nach rechts zeigendes Dreieck.

  • Klicke auf das Dreieck um, den Archivnamen zu zeigen. (Klicke erneut zum zuklappen der Archivliste).

Archive können gelöscht, umbenannt und entpackt werden.


Ein Stammbaumarchiv entpacken

Abb. 5.7 (Verwaltung)"Stammbaum" Dialog - Archiv ausgewählt bereit zum "Extrahieren" - Beispiel

Um eine Version eines zuvor archivierten Stammbaums in der "Stammbaumverwaltung" abzurufen, markiere das Archiv, das du wiederherstellen möchtest, und klicke auf die Schaltfläche Extrahieren.


Abb. 5.8 (Verwaltung)"Stammbaum" Dialog - Archivierte Version extrahiert und ausgewählt - Beispiel

Das Archiv wird dann in einem neuen Stammbaum wiederhergestellt und in der Stammbaumverwaltung aufgelistet.

Der Stammbaumname basiert auf dem ursprünglichen Namen und dem Archivnamen, z.B.: <Name des ursprünglichen Baums>:<Name des Archivs>. (siehe auch Einen Stammbaum archivieren)

Dies kann eine nützliche Methode zum Aufbewahren eines Archivs sein, da Archive verschwinden, wenn der Ursprungsbaum gelöscht wird. und sie sind nicht in einen Gramps XML-Export des Stammbaums integriert.

Einen Stammbaum entsperren

Abb. 5.9 (Verwaltung)"Stammbaum" - Dialog - Zeigt gesperrten "Beispiel" Stammbaum

Gramps ist eine Einzelbenutzer-Datenbankanwendung und identifiziert Baum-Datenbankdateien als beschäftigt mit einer 22x22-gramps-lock.png'Sperre', wenn sie verwendet werden. Wenn Gramps einen Baum öffnet, wird eine Sperrdatei (die den Benutzernamen und die Domäne auflistet) im Unterordner des Baums im Ordner grampsdb des Anwenderverzeichnisses abgelegt. Gramps weigert sich, dir (oder irgendjemanden anderen) diesen Baum gleichzeitig öffnen zu lassen. Eine zweite Instanz von Gramps kann einen anderen Stammbaum öffnen, aber jeder bereits geöffnete Baum wird mit dem Schlosssymbol in der Spalte Status des Dialogfelds Stammbäume verwalten angezeigt. Durch das Schließen des Baums in der ersten Kopie von Gramps wird die Sperrdatei gelöscht und der Baum kann in der zweiten Instanz geöffnet werden.

Wenn du denselben Stammbaum in zwei Fällen von Gramps gleichzeitig öffnen könntest, würden deine Daten wahrscheinlich beschädigt, wenn die beiden die Arbeit des anderen überschreiben.

Siehe auch:

Gnome-important.png
Sei vorsichtig beim Aufheben von Sperren!

Tu dies nur, wenn du dir sicher bist, dass keine andere Kopie von Gramps den ausgewählten Stammbaum verwendet.

Die Sperre für die Datenbank "Stammbaumname" aufheben? Dialog

Abb. 5.10 Fehler bei der Syntaxanalyse von Argumenten - Dialog - Datenbank ist gesperrt Beispiel

In dem unwahrscheinlichen Fall, dass Gramps abstürzt, bleibt der Stammbaum gesperrt (angezeigt durch ein 22x22-gramps-lock.pngSchlosssymbol in der Spalte Status neben dem Namen des Stammbaums).

So entsperrst du den Stammbaum während des Startvorgangs

  • Wenn in den Stammbaumeinstellungen festgelegt wurde, dass beim Start automatisch ein Baum geöffnet wird, wird das Dialogfeld Fehler beim Analysieren von Argumenten angezeigt, in dem darauf hingewiesen wird, dass die Datenbank gesperrt ist. Klicke auf die Schaltfläche Schließen und wähle im Menü Stammbäume die Option Stammbäume verwalten....
  • Andernfalls wird die Stammbaumverwaltung automatisch angezeigt, wenn Gramps gestartet wird.


Abb. 5.11 Die Sperre für die "Beispiel" -Datenbank aufheben? - Dialog - Beispiel

Wähle den gesperrten Stammbaum und klicke dann auf die Schaltfläche Stammbaum laden. Die Sperre für die Datenbank '[Stammbaumname]' aufheben? Dialog wird angezeigt.

Klicke auf die Schaltfläche Sperre aufheben, und im Fenster Stammbäume (verwalten) sollte angezeigt werden, dass das Schlosssymbol nicht mehr vorhanden ist.

Wähle den zuvor gesperrten Stammbaum und klicke dann auf die Schaltfläche Stammbaum laden, um deine Arbeit fortzusetzen.

Einen beschädigten Stammbaum reparieren

Abb. 5.12 Stammbäume (Verwaltung) - Dialogfeld - Zeigt das rote Fehlerstatussymbol für den Stammbaum "Beispiel" an

Wenn dein Stammbaum in irgendeiner Weise beschädigt wurde, zeigt die Gramps-Stammbaumverwaltung ein rotes Fehlersymbol in der Status Spalte.

Um Gramps mitzuteilen, das es versuchen soll, den Schaden zu reparieren, wähle den Baum und klicke auf die Reparieren Schaltfläche.

Gramps wird versuchen den Stammbaum aus den Sicherungsdateien, die automatisch beim Beenden erstellt werden, wieder herzustellen.

Siehe auch:


Konvertieren eines BSDDB-Stammbaums in SQLite

Tango-Dialog-information.png
Ab Gramps 5.1.x ist die Standarddatenbank SQLite.

Nimm dir Zeit, um deine Stammbäume zu sichern, bevor du den Konvertierungshinweisen in diesem Abschnitt folgst.]]


Abb. 5.13 Die Datenbank 'Stammbaumname' konvertieren? Dialog mit Stammbäumen (Verwaltung - Dialog im Hintergrund

Wenn du einen älteren alten Datenbanktyp im BSDDB-Format für einen deiner Stammbäume im Dialogfeld Stammbäume (Verwaltung) - angezeigt bekommst, wird bei Auswahl eines Stammbaums im Dialogfeld "Stammbäume (Verwaltung) -" die Schaltfläche Konvertieren als verfügbar angezeigt.

Es wird dringend empfohlen, dass du vor dem Ausführen der folgenden Schritte die zu konvertierenden Stammbäume sicherst.

Wenn du fertig bist, klicke auf die Schaltfläche Konvertieren und dann wird das Datenbank 'Stammbaumname' konvertieren? Dialogfeld mit der Meldung Möchten Sie diesen Stammbaum in eine SQLite-Datenbank konvertieren? angezeigt. Du kannst Abbrechen zum Beenden oder Konvertieren zum Starten des Vorgangs auswählen. Nach Abschluss wird im Stammbäume (Verwalten) - Dialog ein neuer Eintrag für die konvertierte Kopie deines Stammbaums aber mit dem Datenbanktyp SQLite angezeigt. Du solltest den konvertierten Stammbaum öffnen und sichern.

Du kannst dann den ursprünglichen BSDDB-Stammbaum mit dem Wort ALT umbenennen oder ihn löschen, um Verwirrung zu vermeiden. Anschließend kannst du die neue SQLite-Datenbank umbenennen.



Daten importieren

Gramps-notes.png
Importieren im Vergleich zum Öffnen

Bitte beachte, eine Datenbank importieren ist etwas anderes als sie zu öffnen. Wenn du importierst, bringst du Daten von einer Datenbank in einen Gramps-Stammbaum. Wenn du eine Datei öffnest, bearbeitest du die original Datei.

Importieren ermöglicht dir Daten aus anderen Genealogieprogrammen in einem Gramps-Stammbaum zu verwenden. Zur Zeit kann Gramps Daten in folgenden Formaten importieren:

  • Gramps XML (.gramps Dateierweiterung) Gramps natives Datenaustauschformat in unkomprimiertem Text und gzip komprimiert
  • Gramps XML Package (.gpkg Dateierweiterung) Gramps .tar.gz Archiv komprimiertes Backup-Format
  • GRAMPS V2.x Datenbank (.grdb Dateierweiterung)
  • CSV Kalkulationstabelle - Komma-getrennte Werte (.csv Dateierweiterung)
  • GEDCOM (.ged Dateierweiterung) De-facto-Standarddateiformat für den Datenaustausch zwischen Genealogie-Programmen
  • GeneWeb (.gw Dateierweiterung) - GeneWeb ist ein Genealogie-Programm mit einem Webinterface.
  • Pro-Gen (.def Dateierweiterung) - Pro-Gen war in den Niederlanden und im Nordwesten Deutschlands sehr beliebt. Es wird häufig von Personen verwendet, die bereits 1989 mit dem Sammeln und Speichern von Daten begonnen haben. Dies war ein DOS-basiertes Programm, das für die Verwendung mit Win 10 gepatcht wurde.
  • vCard (.vcf Dateierweiterung) - Virtual Contact File ist ein Dateiformatstandard für elektronische Visitenkarten.
  • JSON Import (.json Dateierweiterung) - JavaScript Object Notation ist ein Leichtgewicht Datenaustauschformat.
  • SQLite Import (.sql Dateierweiterung) - SQLite Datenbankformat

Import Stammbaumdialog

Gramps-notes.png
Beachte, dass Daten nur in einen vorbereiteten Stammbaum (Datenbank) importiert werden können.

Wenn du von einem anderen Programm migrierst, musst du zunächst einen neuen leeren Stammbaum erstellen, bevor du die nicht authentifizierten Daten in das Programm importierst. Bereinige nach dem Import der Daten alle Beschädigungen oder Inkompatibilitäten.
Wenn der Import zum Zusammenführen externer Daten in einen vorhandenen Gramps-Baum verwendet werden soll, ist es weniger komplex, Daten aus einem vor bereinigten und validierten Baum zu importieren, der bereits im Gramps-Format vorliegt.
Das Importieren ist eine riskante Aufgabe. Erstelle vor dem Importieren immer eine Sicherungskopie deines Baums.

Abb. 5.14 Stammbaum Import - Dialog Beispiel

Erstelle zunächst einen neuen und leeren Stammbaum. Wähle dann das Menü Stammbäume -> Importieren oder verwende die Tastenkombination STRG+I, um Daten zu importieren oder einen zuvor gespeicherten Gramps-Stammbaum (aus einer älteren Version von Gramps oder der aktuellen Version) wiederherzustellen. Das Dialogfeld Stammbaum importieren wird geöffnet und du dazu aufgefordert, die Datei, die du importieren möchtest anzugeben.

Abb. 5.15 Import Warnung Dialog

Wenn du versuchst, in einen Stammbaum zu importieren, der nicht leer ist, wird das Dialogfeld Bearbeitungschronik zurücksetzen Warnung geöffnet. Dies erinnert dich daran, vor dem Import ein Backup zu erstellen. Erstelle stattdessen einen neuen Stammbaum, es sei denn, du versuchst wissentlich, Daten zusammenzuführen.

Gramps verwendet eine GTK-Dateiauswahl zur Auswahl der zu exportierenden Datendatei. Die grundlegenden Optionen zum Navigieren zu einer Datei sind bekannt und offensichtlich.

Die Standardanzeigeoption für den Dateipfad besteht darin, jede Ordnerebene als anklickbare Brotkrümelnavigation anzuzeigen. Der Pfad kann durch Drücken der Tastenkombination STRG+L in ein bearbeitbares Textfeld eingegeben werden.

Mit der Dateityp-Erweiterung kann die Option Automatisch erkannt normalerweise erwarten, dass ein bestimmtes Datenmuster in das native Datenbankformat konvertiert wird. Du kannst dies überschreiben, indem du eine andere Dateityp auswählen; Optionen auswählst. Die Liste der Dateien kann durch Ändern der Option Alle Dateien gefiltert werden.

Wenn du planst, den Import wiederholt zu verwenden (für laufende Updates oder einschließlich Ahnenforschung), kannst du den Dialog anpassen, indem du Schaltflächen für Ordnerpfade mit Lesezeichen hinzufügst. Klicke mit der rechten Maustaste auf einen Ordnernamen und wähle im Popup-Menü Zu Lesezeichen hinzufügen.

Gnome-important.png
Datenverlust bei einigen Formaten

Es ist wichtig zu wissen, das es keine direkte eins zu eins Beziehung zwischen all den Fähigkeiten von Gramps und denen von GEDCOM, GeneWeb oder Pro-Gen existiert. Daher können beim Import aus diesen Formaten Daten verloren gehen. Details welche Daten beim Import aus GEDCOM verloren gehen können siehe weiter unten.

Gramps-notes.png
Von anderen Programmen erzeugte Ereignisse neu ordnen

Einige Programme von denen du Daten importiert hast, sortieren die Ereignisse eventuell nicht so wie du es erwartest. Gramps bietet dir Hilfe beim neu Ordnen der Ereignisse nach deinen Vorstellungen. Siehe Ereignisse sortieren Werkzeug.

GRAMPS V2.x Datenbankimport

GRAMPS V2.x Datenbank (.grdb): Vor Version 3.0 war dies das Format in dem Gramps die Daten gespeichert hat, eine speziell angepasste Berkeley Datenbank (BSDDB) mit einer angepassten Datentabellenstruktur. Dieses Format war System und Architektur gebunden. Es war schnell und effizient, aber nicht sehr übertragbar auf Computer mit einer anderen Architektur (z.B. i386 nach Alpha).

Der Import im GRAMPS v2.x Datenbankformat wird nur von Gramps Version 3.0.x unterstützt. Der Import von V2.x in Gramps V3.0.x geschieht ohne Datenverlust.

Gnome-important.png
Der Import aus dem GRAMPS V2.x Format wird von Gramps 5.1 nicht unterstützt.

Wenn du eine alte V2.x Datenbank besitzt, musst du sie in Gramps V3.0.x importieren und von dort in Gramps XML (oder Gramps XML-Paket) exportieren und dies dann in Gramps 5.1 importieren.

Umziehen einer Gramps 2.2-Datenbank nach Gramps 3.x.

Um deine Gramps-Daten von Version 2.x auf Version 5.1.x umzuziehen, musst du die v2.x-Datenbank in ein früheres Gramps v3.0.x-Programm importieren und dann entweder die Datenbank speichern und in Gramps 5.1.x importieren oder exportiere die Datenbank im XML-Format aus der früheren Gramps-Version und importiere sie in Gramps 5.1.x.

Anweisungen zum Importieren von v2.x-Datenbanken in Gramps v3.x findest du im Benutzerhandbuch für frühere Versionen von Gramps.


Gramps XML und XML Paket Import

Die Gramps XML und Gramps XML Paket sind die eigenen Gramps-Formate. Es besteht kein Risiko von Datenverlust beim importieren von oder exportieren in diese Formate.

  • Gramps XML (.gramps): Die Gramps XML Datei ist das Standarddatenaustausch und Sicherungsformat von Gramps und war auch das Arbeitsformat für ältere (vor 2.x) Gramps Versionen. Anders als das grdb-Format ist es architekturunabhängig und kann von Menschen gelesen werden. Die Datenbank kann auch Verweise auf nicht lokale (externe) Medienobjekte enthalten, daher ist nicht garantiert, das diese Datei voll übertragbar ist (für volle Übertragbarkeit inklusive Medienobjekten, sollte das Gramps XML Paket Format (.gpkg) verwendet werden). Die Gramps XML Datei wird durch Export (Menü Stammbäume ->Export...) der Daten in dieses Format erstellt.
  • Gramps XMLPaket (.gpkg): Das Gramps XML Paket ist eine komprimiertes Archiv welches die Gramps XML Datei und alle Medienobjekte (Bilder, Klangdateien usw.) enthält, auf die der Stammbaum verweist. Weil es alle Medienobjekte enthält, ist dieses Format komplett übertragbar. Das Gramps XMLPaket wird durch den Export (Stammbäume ->Export...) der Daten in dieses Format erstellt.

Wenn du Informationen von einer anderen Gramps Datenbank oder Gramps XML Datei importierst, wird dir der Fortschritt im Fortschrittsbalken im Gramps Hauptfenster angezeigt. Wenn der Import abgeschlossen ist, zeigt ein Statusfenster die Anzahl der importierten Objekte. Wenn die importierten Daten ursprünglich von dem Stammbaum stammen, in den du sie importierst, bekommst du Vorschläge, was zusammengefasst werden könnte; das Zusammenfassen wird nicht automatisch für dich erledigt. Wenn du genealogische Grunddaten automatisch zusammengefasst haben möchtest, denke über CSV Tabellen Export/Import nach.

Gramps CSV Import

  • Das Gramps CSV Tabellenformat erlaubt dir den Im- und Export einer Teilmenge deiner Gramps-Daten in einem einfachen Tabellenformat. Siehe CSV Import und Export für mehr Informationen.

GEDCOM Import

Erstelle zunächst einen neuen leeren Stammbaum. Wähle dann das Menü Stammbäume -> Import oder die Tastenkombination STRG+I verwende dann das Dialogfeld Stammbaum importieren, um die GEDCOM-Datei auszuwählen, die Sie importieren möchten. Abhängig vom GEDCOM-Typ wird dann möglicherweise das Dialogfeld GEDCOM Zeichenkodierung angezeigt.

Wenn du Informationen aus GEDCOM importierst, wird im Hauptfenster von Gramps ein Fortschrittsbalken angezeigt. Wenn der GEDCOM-Import abgeschlossen ist, werden im Fenster Importstatistiken und im GEDCOM Importbericht: Fenster alle Ergebnisse oder Warnungen angezeigt.


GEDCOM-Zeichenkodierungsdialog

Abb. 5.16 GEDCOM-Zeichenkodierung - Dialog

Das Dialogfeld GEDCOM Zeichenkodierung wird angezeigt, wenn sich die von dir importierte GEDCOM-Datei als ANSEL-Zeichenkodierung identifiziert hat. Manchmal ist dies ein Fehler. Wenn du nach dem Import von GEDCOM feststellst, dass deine Daten ungewöhnliche Zeichen enthalten, mach den Import rückgängig und überschreibe den Zeichensatz, indem du eine andere Kodierung aus der verfügbaren Liste auswählst.

Zeichenkodierung:

  • Standardwert
  • ANSEL
  • ANSI (iso-8859-1)
  • ASCII
  • UTF8


Import Statistik Dialog

Abb. 5.17 Import Statistikken - Dialog

Zeigt Details der Importstatistik an.

GEDCOM Import Bericht Dialog

Abb. 5.18 GEDCOM-Importbericht - Beispielergebnisse.

Der GEDCOM Importbericht enthält Details zu den meisten GEDCOM-Zeilen, die entweder ignoriert wurden oder nicht verstanden werden konnten. Dies höchstwahrscheinlich, weil sie nicht Teil des GEDCOM 5.5.1-Standards sind. (Siehe GEDCOM-Erweiterungen.) Der Inhalt der GEDCOM-Zeile (oder der Zeilen, in denen Fortsetzungszeilen vorhanden sind) wird ebenfalls angezeigt. In einigen Fällen entsprechen die Zeilen möglicherweise nicht genau dem, was in der eingegebenen GEDCOM-Datei enthalten ist, da die Zeile nach einer gewissen Verarbeitung rekonstruiert wurden.

Den Bericht lesen
Abb. 5.19 GEDCOM-Importnotiz mit ausgelassenen Daten, die an "Quelle> Notiz" angehängt sind (Daten aus "GEDitCOM" - "GEDCOM 5.5-Stresstestdateien")

Gramps verwendet ein fortgeschritteneres 'Datenmodell' als GEDCOM, daher können einige Daten in GEDCOM nicht in Gramps importiert werden. (Siehe Gramps und GEDCOM.) Die Hauptausnahmen sind:

  • Einige GEDCOM-Attributstrukturen werden als Gramps-Attribute behandelt, und daher können viele der primitiven GEDCOM-Elemente nicht gespeichert werden.
  • Die DATA-Elemente eines SOURCE RECORD (die die aufgezeichneten Ereignisse und die verantwortliche Agentur angeben) werden ignoriert.
  • Alle Quellenangaben zu Notizen werden ignoriert.
  • Viele primitive GEDCOM-Elemente haben nicht genau die entsprechenden Datenelemente in Gramps und werden daher als Attribute mit geeigneten Namen gespeichert, normalerweise das GEDCOM-Tag. Dies gilt insbesondere für die GEDCOM-Datensätze für Header, Übermittler und Einsendung sowie für bestimmte Felder wie REFN, RFN, RIN und AFN.

Wenn Daten als 'ignoriert' aufgeführt sind, wird ihre Auslassung im Feedback am Ende des Imports gemeldet und in einer Notiz enthalten, der an ein relevantes Objekt mit einem benutzerdefinierten Typ von GEDCOM-Import angehängt ist. Siehe zum Beispiel das Quellobjekt im Beispiel-Screenshot.

Wenn Daten als 'stillschweigend ignoriert' aufgeführt sind, werden sie nicht gemeldet und nicht in eine Notiz aufgenommen. Gegenwärtig kann dies als etwas angesehen werden, das von Gramps übersehen wurde und als Problem angesprochen werden sollte.

GEDCOM-Importbeschränkungen

In diesem Abschnitt werden alle GEDCOM-Daten beschrieben, die in Gramps nicht direkt dargestellt werden können, und wie sie behandelt werden. Weitere Informationen zu den Grenzwerten für GEDCOM-Importe (und -Exporte) findest du im Abschnitt über Gramps und GEDCOM.


Kopf(HEAD), Sender(SUBM) und Einsendung(SUBN)

Gramps hat keine direkte Entsprechung für diese Daten, daher müssen diese Informationen in anderen Objekten gespeichert werden. Abhängig von den Allgemeinen Einstellungen wird ein 'Standardquelle' Objekt erstellt. Wenn diese erstellt wird, werden die meisten Daten in der Quelle oder im Aufbewahrungsort der Quelle zugeordnet gespeichert.

Kopf
   KOPF:=
        n HEAD                                          {1:1}
          +1 SOUR <APPROVED_SYSTEM_ID>                  {1:1}  (Datenelement der 'Standardquelle')
            +2 VERS <VERSION_NUMMER>                    {0:1}  (Datenelement der 'Standardquelle')
            +2 NAME <NAME_DES PRODUKT>                  {0:1}  (Datenelement der 'Standardquelle')
            +2 CORP <NAME_OF_BUSINESS>                  {0:1}  (Aufbewahrungsort der 'Standardquelle')
              +3 <<ADRESSEN_STRUKTUR>>                  {0:1}  (Aufbewahrungsort der 'Standardquelle')
            +2 DATA <NAME_OF_SOURCE_DATA>               {0:1}  (Datenelement der 'Standardquelle')
              +3 DATE <VERÖFFENTLICHUNGSDATUM>          {0:1}  (Datenelement der 'Standardquelle')
              +3 COPR <COPYRIGHT_SOURCE_DATA>           {0:1}  (Datenelement der 'Standardquelle')
          +1 DEST <RECEIVING_SYSTEM_NAME>               {0:1*} (Datenelement der 'Standardquelle')
          +1 DATE <ÜBERTRAGUNGSDATUM>                   {0:1}  (Datenelement der 'Standardquelle')
            +2 TIME <ZEIT_WERT>                         {0:1}  (Datenelement der 'Standardquelle')
          +1 SUBM @<XREF:SUBM>@                         {1:1}  (Datenelement der 'Standardquelle')

(Wird auch verwendet, um den Übermittlerdatensatz zu bestimmen)

                                                               (dies sollte als Datenbankeignerinformation gespeichert werden)
          +1 SUBN @<XREF:SUBN>@                         {0:1}  (ignoriert)
          +1 FILE <DATEINAME>                           {0:1}  (Datenelement der 'Standardquelle')
          +1 COPR <COPYRIGHT_GEDCOM_DATEI>              {0:1}  (als Veröffentlichungsinformation der 'Standardquelle' gespeichert)
          +1 GEDC                                       {1:1}
            +2 VERS <VERSION_NUMMER>                    {1:1}  (Datenelement der 'Standardquelle')
            +2 FORM <GEDCOM_FORM>                       {1:1}  (Datenelement der 'Standardquelle')
          +1 CHAR <ZEICHENSATZ>                         {1:1}  (Datenelement der 'Standardquelle')
            +2 VERS <VERSION_NUMMER>                    {0:1}  (Datenelement der 'Standardquelle')
          +1 LANG <SPRACHE_VON_TEXT>                    {0:1}  (Datenelement der 'Standardquelle')
          +1 PLAC                                       {0:1}
            +2 FORM <ORTEHIERARCHIE>                    {1:1}  (siehe unten)
          +1 NOTE <GEDCOM_CONTENT_DESCRIPTION>          {0:1}  (Notiz der 'Standardquelle')
            +2 [CONT|CONC] <GEDCOM_CONTENT_DESCRIPTION> {0:M}
            
   * Anmerkung: Einsendungen zu the Family History Department for Ancestral
     File submission oder für clearing temple ordinances muss ein Ziel (DEST) aus 
     DESTination of ANSTFILE oder TempleReady verwenden.

Das PLAC Formular wird intern gespeichert und verwendet die Interpretation von Orten zu steuern (in Übereinstimmung mit den GEDCOM Spezifikation).

Sender

Der SUBMISSION_Datensatz (es sollte nur einen geben, dies wird aber nicht überprüft) wird als Daten Element der 'Standardquelle' gespeichert.

    SUBMISSION_RECORD:=
        n @<XREF:SUBN>@ SUBN                            {1:1]
          +1 SUBM @<XREF:SUBM>@                         {0:1}
          +1 FAMF <NAME_OF_FAMILY_FILE>                 {0:1}
          +1 TEMP <TEMPLE_CODE>                         {0:1}
          +1 ANCE <GENERATIONS_OF_ANCESTORS>            {0:1}
          +1 DESC <GENERATIONS_OF_DESCENDANTS>          {0:1}
          +1 ORDI <ORDINANCE_PROCESS_FLAG>              {0:1}
          +1 RIN <AUTOMATED_RECORD_ID>                  {0:1}
Einreicher

SUBMITTER_Datensätze (Es können mehr als einer vorkommen) werden als Aufbewahrungsort Datensätze verknüpft mit der 'Standardquelle' gespeichert. Ausnahmen sind unten FETT dargestellt. Der Übermittlerdatensatz entspricht dem SBM Datensatz im KOPF und wird verwendet den Datenbankeigner zu setzen siehe dort.

   SUBMITTER_RECORD:=
        n @<XREF:SUBM>@   SUBM                          {1:1}
          +1 NAME <SUBMITTER_NAME>                      {1:1}
          +1 <<ADRESSEN_STRUKTUR>>                      {0:1}
          +1 <<MULTIMEDIA_LINK>>                        {0:M}
          +1 LANG <LANGUAGE_PREFERENCE>                 {0:3}
          +1 RFN <SUBMITTER_REGISTERED_RFN>             {0:1}
          +1 RIN <AUTOMATED_RECORD_ID>                  {0:1}
          +1 <<ÄNDERUNGSDATUM>>                         {0:1}
  • Multimedia Link wird ignoriert
  • LANG wird ignoriert
  • RFN und RIN werden ignoriert
Person_Datensatz

Der INDI_Datensatz wird in Gramps als Person Datensatz gespeichert. Ausnahmen sind unten FETT dargestellt.

   PERSON_DATENSATZ: =
        n @<XREF:INDI>@  INDI                           {1:1}
          +1 RESN <RESTRICTION_NOTICE>                  {0:1}
          +1 <<PERSÖNLICHER_NAME_STRUKTUR>>             {0:M}
          +1 SEX <SEX_Wert>                             {0:1}
          +1 <<PERSÖNLICHE_EREIGNIS_STRUKTUR>>          {0:M}
          +1 <<PERSÖNLICHE_ATTRIBUTE_STRUKTUR>>         {0:M}
          +1 <<LDS_INDIVIDUAL_ORDINANCE>>               {0:M}
          +1 <<KIND_ZU_FAMILIE_LINK>>                   {0:M}
          +1 <<PARTNER_ZU_FAMILIE_LINK>>                {0:M}
          +1 SUBM @<XREF:SUBM>@                         {0:M}
          +1 <<ASSOCIATION_STRUCTURE>>                  {0:M}
          +1 ALIA @<XREF:INDI>@                         {0:M}
          +1 ANCI @<XREF:SUBM>@                         {0:M}
          +1 DESI @<XREF:SUBM>@                         {0:M}
          +1 <<SOURCE_CITATION>>                        {0:M}
          +1 <<MULTIMEDIA_LINK>>                        {0:M}
          +1 <<NOTIZ_STRUKTUR>>                         {0:M}
          +1 RFN <PERMANENT_RECORD_FILE_NUMMER>         {0:1}
          +1 AFN <ANCESTRAL_FILE_NUMMER>                {0:1}
          +1 REFN <USER_REFERENZ_NUMMER>                {0:M}
            +2 TYPE <USER_REFERENZ_TYP>                 {0:1}
          +1 RIN <AUTOMATED_RECORD_ID>                  {0:1}
          +1 <<ÄNDERUNGSDATUM>>                         {0:1}
   
  • Link zum Übermittler, Vorfahren und Nachkommen Interesse Anzeige werden stillschweigend ignoriert.
  • Die Alias Kennzeichnung ("Eine Kennzeichnung um verschiedene Beschreibungsdatensätze einer Person, die die selbe Person sein könnten, zu verknüpfen") wird als Verknüpfung mit dem Namen 'Alias' gespeichert.
  • Die REFN und REFN:TYPE werden als Attribute der Person gespeichert. Wenn es aber mehr als eine REFN gibt ist nicht klar welcher TYP zu welcher REFN gehört.

Die Behandlung der PERSÖNLICHE_ATTRIBUTE_STRUKTUR ist komplizierter. Die folgenden Tags:

  • EDUC (schulische Leistungen),
  • NMR (Anzahl der Heiraten),
  • OCCU (Beruf),
  • PROP (Besitz),
  • RELI (Religion),
  • RESI und
  • TITL (Adelstitel)

werden als Gramps Ereignis behandelt und die zugehörigen Informationen werden in der Ereignisstruktur gespeichert. Die Details, die dem Haupttag folgen (dargestellt in den Klammern in der obigen Liste), werden als die Beschreibung des Ereignis gespeichert. Der <EREIGNIS_DESKRIPTOR> der dem Typtag folgt, überschreibt die Beschreibung wenn der <EREIGNIS_DESKRIPTOR> nicht der Attributname ist.

Die folgenden Tags:

  • CAST (Kastenname),
  • DSCR (körperliche Beschreibung),
  • INDO (National ID Nummer),
  • NATI (Nationalität oder Stammeszugehörigkeit),
  • NCHI (Anzahl der Kinder) und
  • SSN (Sozialversicherungsnummer)

werden in Gramps als Attribut behandelt und die meisten Felder mit Ausnahme den Details die dem Haupttag folgen (in der Liste oben in Klammern dargestellt) der Quellenverweise und Notizstrukturen werden ignoriert wie unten in FETT angedeutet.

   PERSON_ATTRIBUTE_STRUKTUR: =
        n  CAST <CASTE_NAME>                            {1:1}
          +1 <<EREIGNIS_DETAIL>>                        {0:1}
             usw.
   
   EREIGNIS_DETAIL: =
        n  TYPE <EREIGNIS_DESKRIPTOR>                   {0:1}
        n  DATE <DATUMSWERT>                            {0:1}
        n  <<ORTSSTRUKTUR>>                             {0:1}
        n  <<ADRESSE_STRUKTUR>>                         {0:1}
        n  AGE <ALTER_AM_EREIGNIS>                      {0:1}
        n  AGNC <RESPONSIBLE_AGENCY>                    {0:1}
        n  CAUS <URSACHE_DES_EREIGNIS>                  {0:1}
        n  <<SOURCE_CITATION>>                          {0:M}
          +1 <<NOTIZ_STRUKTUR>>                         {0:M}
          +1 <<MULTIMEDIA_LINK>>                        {0:M}
        n  <<MULTIMEDIA_LINK>>                          {0:M}
        n  <<NOTIZ_STRUKTUR>>                           {0:M}
        
        
  • Person Attribute Struktur, Art, Datum, Ortsstruktur, Adresse Struktur, Alter, Agentur, Ursache und Multimedia Link werden alle ignoriert.
FAM_Datensatz

Der FAM Datensatz wird als Gramps Familie Datensatz gespeichert.

   FAM_Datensatz:=
        n @<XREF:FAM>@   FAM                            {1:1}
          +1 <<FAMILIEN_EREIGNIS_STRUKTUR>>             {0:M}
          +1 HUSB @<XREF:INDI>@                         {0:1}
          +1 WIFE @<XREF:INDI>@                         {0:1}
          +1 CHIL @<XREF:INDI>@                         {0:M}
          +1 NCHI <ANZAHL_DER_KINDER>                   {0:1}
          +1 SUBM @<XREF:SUBM>@                         {0:M}
          +1 <<LDS_SPOUSE_SEALING>>                     {0:M}
          +1 <<SOURCE_CITATION>>                        {0:M}
          +1 <<MULTIMEDIA_LINK>>                        {0:M}
          +1 <<NOTIZ_STRUKTUR>>                         {0:M}
          +1 REFN <USER_REFERENZ_NUMMER>                {0:M}
            +2 TYPE <USER_REFERENZ_TYPE>                {0:1}
          +1 RIN <AUTOMATED_RECORD_ID>                  {0:1}
          +1 <<ÄNDERUNGSDATUM>>                         {0:1}
  • Die Verknüpfung zum Übermittler (SUBM) wird stillschweigend ignoriert.
  • Die REFN und REFN:TYPE werden als Attribut der Familie gespeichert. Wenn es aber mehr als eine REFN gibt ist nicht klar welcher TYP zu welcher REFN gehört.
Quellen_Datensatz

Der SOUR_Datensatz wird in Gramps als Quelle Datensatz gespeichert. Ausnahmen sind unten FETT dargestellt.

   QUELLE_DATENSATZ:=
        n @<XREF:SOUR>@ SOUR                            {1:1}
          +1 DATA                                       {0:1}
            +2 EVEN <EVENTS_RECORDED>                   {0:M}
              +3 DATE <DATE_PERIOD>                     {0:1}
              +3 PLAC <SOURCE_JURISDICTION_PLACE>       {0:1}
            +2 AGNC <RESPONSIBLE_AGENCY>                {0:1}
            +2 <<NOTE_STRUKTUR>>                        {0:M}
          +1 AUTH <SOURCE_ORIGINATOR>                   {0:1}
            +2 [CONT|CONC] <SOURCE_ORIGINATOR>          {0:M}
          +1 TITL <SOURCE_DESCRIPTIVE_TITLE>            {0:1}
            +2 [CONT|CONC] <SOURCE_DESCRIPTIVE_TITLE>   {0:M}
          +1 ABBR <SOURCE_FILED_BY_ENTRY>               {0:1}
          +1 PUBL <SOURCE_PUBLICATION_FACTS>            {0:1}
            +2 [CONT|CONC] <SOURCE_PUBLICATION_FACTS>   {0:M}
          +1 TEXT <TEXT_AUS_QUELLE>                     {0:1}
            +2 [CONT|CONC] <TEXT_AUS_QUELLE>            {0:M}
          +1 <<SOURCE_REPOSITORY_CITATION>>             {0:1}
          +1 <<MULTIMEDIA_LINK>>                        {0:M}
          +1 <<NOTIZ_STRUKTUR>>                         {0:M}
          +1 REFN <USER_REFERENZ_NUMMER>                {0:M}
            +2 TYPE <USER_REFERENZ_TYPE>                {0:1}
          +1 RIN <AUTOMATED_RECORD_ID>                  {0:1}
          +1 <<ÄNDERUNGSDATUM>>                         {0:1}
  • DATA und seine untergeordneten Datensätze werden ignoriert
Aufbewahrungsort Datensatz

Der REPO_Datensatz wird als Gramps Aufbewahrungsort Datensatz gespeichert. Ausnahmen sind unten FETT dargestellt.

   AUFBEWAHRUNGSORT_Datensatz: =
        n @<XREF:REPO>@ REPO                            {1:1}
          +1 NAME <NAME_DES_AUFBEWAHRUNGSORT>           {0:1}
          +1 <<ADRESSE_STRUKTUR>>                       {0:1}
          +1 <<NOTIZ_STRUKTUR>>                         {0:M}
          +1 REFN <USER_REFERENZ_NUMMER>                {0:M}
            +2 TYPE <USER_REFERENZ_TYP>                 {0:1}
          +1 RIN <AUTOMATED_RECORD_ID>                  {0:1}
          +1 <<ÄNDERUNGSDATUM>>                         {0:1}
  • REFN, REFN:TYPE und RIN werden ignoriert
Multimedia Datensatz

Der MULTIMEDIA_Datensatz wird in Gramps als Medien Datensatz gespeichert.Ausnahmen sind unten FETT dargestellt.

   MULTIMEDIA_DATENSATZ:=
        n @<XREF:OBJE>@ OBJE                            {1:1}
          +1 FORM <MULTIMEDIA_FORMAT>                   {1:1}
          +1 TITL <Beschreibender_TITEL>                {0:1}
          +1 <<NOTIZ_STRUKTUR>>                         {0:M}
          +1 <<SOURCE_CITATION>>                        {0:M}
          +1 BLOB                                       {1:1}
            +2 CONT <ENCODED_MULTIMEDIA_LINE>           {1:M}
          +1 OBJE @<XREF:OBJE>@     /* chain to continued object */  {0:1}
          +1 REFN <USER_REFERENZ_NUMMER>                {0:M}
            +2 TYPE <USER_REFERENZ_TYPE>                {0:1}
          +1 RIN <AUTOMATED_RECORD_ID>                  {0:1}
  • Es wird ein 'File' Tag erwartet das auf die Datei hinweist, die das Multimediaobjekt enthält. Diese Verwendung wurde aus GEDCOM 5.5.1 übernommen, aber die Möglichkeiten in GEDCOM 5.5.1 mehr als eine <Multimedia_Datei_REFN> und die zur FILE GEDCOM_Zeile untergeordneten FORM, TYPE und TITLE zu haben wird nicht unterstützt (ein späteres FILE kann ein früheres überschreiben - es gibt keine Fehlerprüfung).
  • BLOB wird ignoriert
  • REFN, REFN:TYPE und RIN werden ignoriert
Notiz Datensatz

Der NOTE_Datensatz wird als Gramps Notiz Datensatz gespeichert. Ausnahmen sind unten FETT dargestellt.

   NOTIZ_DATENSATZ:=
        n @<XREF:NOTE>@ NOTE <SUBMITTER_TEXT>           {1:1}
          +1 [ CONC | CONT] <SUBMITTER_TEXT>            {0:M}
          +1 <<QUELLEN_ZITAT>>                          {0:M}
          +1 REFN <USER_REFERENZ_NUMMER>                {0:M}
            +2 TYPE <USER_REFERENZ_TYPE>                {0:1}
          +1 RIN <AUTOMATED_RECORD_ID>                  {0:1}
          +1 <<ÄNDERUNGSDATUM>>                         {0:1}
  • Quellen Zitat wird ignoriert
  • REFN, REFN:TYPE und RIN werden ignoriert

Daten exportieren

Gramps-notes.png
Exportieren bedeutet eine Kopie zu speichern

Wenn du exportierst, speicherst du eine Kopie deiner aktuell geöffneten Datenbank. Exportieren erstellt eine zweite Datei mit der Kopie deiner Daten. Beachte das die Datenbank, die in Gramps geöffnet bleibt, NICHT die Datei ist, die bei deinem Export gespeichert wurde. Zusätzliche Änderungen an deiner geöffneten Datenbank ändern nicht die Kopie, die durch den Export erstellt wurde.

Um Daten zu exportieren wähle Stammbaum ->Export oder die Tastenkombination Strg+E oder Command ⌘+E auf Apple Mac's. Dies öffnet den Exportassistentendialog.

Das Exportieren erlaubt dir jeden Teil deiner Gramps Datenbank mit anderen Forschern zu teilen, genauso wie das überspielen deiner Daten auf einen anderen Computer.

Gramps kann Daten in den folgenden Formaten exportieren:


Exportassistentdialog

Abb. 5.20 Exportassistent: Speichern deiner Daten - Startseite des Assistenten

Die Exportassistent Seiten führen dich durch die Datei- und Formartauswahl und formatspezifische Exportoptionen. Nach einer abschließenden Bestätigungsseite, wird der Export basierend auf deinen Angaben durchgeführt. Du kannst zu jeder Zeit die Zurück Schaltfläche klicken und deine Auswahl ändern und vorwärts klicken um den Export zu wiederholen.


Deine Daten speichern

Allgemeine Informationen zum Exportieren aus Gramps.

Klicke auf die Schaltfläche Weiter, um fortzufahren.


Ausgabeformat wählen

Abb. 5.21 Exportassistent - Ausgabeformat wählen - Assistent Dialog

Ausgabeformat wählen:

Wähle dann die Schaltfläche Weiter, um fortzufahren.

Exportoptionen

Abb. 5.22 Exportassistent - Exportoptionen - Dialogfeld des Assistenten (mit Standardeinstellungen für "Durch Komma getrennte Wertetabelle (CSV)") mit Hervorhebung des unteren Abschnitts für Dateiformat-spezifische Optionen

Nachdem du deine Optionen in den beiden Abschnitten angepasst hast.

Wähle die Schaltfläche Weiter, um fortzufahren.

Filter und vertraulich

Gramps ermöglicht es dir Daten in gebräuchlichen Formaten zu exportieren.

Es bietet Optionen, die es ermöglichen, deinen Export genau fest zu legen.

Filter ermöglichen es dir einen begrenzten Umfang deiner Daten, basierend auf deinen gewählten Kriterien, zu exportieren.

Vertraulichkeitsfilter:

[✓] Als privat markierte Datensätze ignorieren Dieses aktivieren, um zu verhindern, das als privat markierte Datensätze im Export enthalten sind.

Lebendfilter:

Diese Option schränkt Daten ein und hilft, die für lebende Personen exportierten Informationen einzuschränken. Dies bedeutet, dass alle Informationen zu Geburt, Tod, Adressen, wichtigen Ereignissen usw. in der exportierten Datei weggelassen werden. Du kannst beispielsweise den Vornamen durch das Wort Leben ersetzen (siehe deine Einstellungen). Du kannst Notizen ausschließen und du kannst Quellen für lebende Personen ausschließen.

Manchmal ist aus den Daten nicht immer ersichtlich, ob jemand tatsächlich lebt. Gramps verwendet einen erweiterten Algorithmus, um festzustellen, ob eine Person noch am Leben sein könnte. Denke daran, dass Gramps seine besten Vermutungen anstellt und möglicherweise nicht immer in der Lage ist, immer richtig zu raten. Bitte überprüfe deine Daten genau.


Wähle aus den folgenden Optionen:

  • Alle ausgewählten Personen einbeziehen (Vorgabe)
  • Ersetze Vornamen von lebenden Personen
  • Ersetze den kompletten Namen von lebenden Personen
  • Lebende Personen nicht aufnehmen
Personenfilter:

Wähle aus den folgenden Optionen:

  • Alle ausgewählten Personen einbeziehen (Vorgabe)
  • Nachkommen von [Aktive Person]
  • Nachkommen von [Aktive Person] und deren Partner
  • Vorfahren von [Aktive Person]
  • Personen mit gemeinsamen Vorfahren mit [Aktive Person]
  • Erstelle einen benutzerdefinierten Filter, indem du auf das Bearbeiten Symbol klickst, um den Filter definieren Dialog anzuzeigen.
Notizfilter:

Wähle aus den folgenden Optionen:

  • Alle ausgewählten Notizen einbeziehen (Vorgabe)
  • Erstelle einen benutzerdefinierten Filter, indem du auf das Symbol Bearbeiten klickst, um den Filter definieren Dialog anzuzeigen.
Referenzfilter:

Wähle aus den folgenden Optionen:

  • Alle gewählten Datensätze aufnehmen (Vorgabe)
  • Datensätze nicht aufnehmen, die mit der gewählten Person nicht verknüpft sind
Dateiformatspezifische Exportoptionen

Abhängig vom gewählten Dateiformat findest due möglicherweise eine Reihe von dateiformatspezifischen Exportoptionen, aus denen du im Abschnitt "Filter und Datenschutz" auswählen kannst.

Weitere Informationen zu den aufgelisteten Dateiformaten mit bestimmten Exportoptionen findest du im entsprechenden Abschnitt:


Wähle Speicherdatei

Abb. 5.23 Exportassistent - Wähle Speicherdatei - Dialogfeld des Assistenten - Beispiel

Gib eine Exportdatei ein. Name: Untitled_1.<Dateiformat-Erweiterung>(Standard) und wähle den Ordner aus, in dem die Exportdatei gespeichert werden soll (normalerweise dein Dokumente Ordner).

Wähle dann die Schaltfläche Weiter, um fortzufahren.

Wenn du nicht berechtigt bist, die Datei an diesem Speicherort zu speichern, wird das Warndialogfeld Konnte <Dateispeicherort und Name der Exportdatei> nicht erstellen und anschließend der Exportassistent Das Speichern ist gescheitert Assistentendialog angezeigt. Wähle die Schaltfläche Schließen und starte den Export erneut wähle Diesmal einen geeigneten Ordner.

Endgültige Bestätigung

Abb. 5.24 Exportassistent - Endgültige Bestätigung - Assistentendialog - Beispiel

Im Assistenten Dialogfeld für die Endgültige Bestätigung des Exportassistenten kannst du die zusammengefassten Details (Format / Name / Ordner) der zu erstellenden Exportdatei überprüfen.

Zu diesem Zeitpunkt kannst du Zurück drücken, um Ihre Optionen erneut aufzurufen, oder Abbrechen, um den Vorgang abzubrechen.

Oder klicke auf die Schaltfläche Anwenden, um fortzufahren.

Zusammenfassung

Abb. 5.25 Exportassistent - Zusammenfassung - Assistentendialog - Beispiel

Der Exportassistenten Zusammenfassung Assistentendialog zeigt den Dateinamen: und bestätigt, dass deine Exportdaten erfolgreich gespeichert wurden.

Klicke auf die Schaltfläche Schließen, um den Exportassistenten zu beenden.

CSV-Export (Tabelle mit durch Kommas getrennten Werten)

Abb. 5.26 Exportassistent - Exportoptionen - Dialogfeld des Assistenten (mit Standardeinstellungen für "Tabelle mit durch Kommas getrennten Werten (CSV)") mit Hervorhebung des unteren Abschnitts für Dateiformat-spezifische Optionen

Durch Komma getrennte Wertetabelle(CSV): Ermöglicht das Exportieren (und Importieren) einer Teilmenge deiner Gramps-Daten in einem einfachen Tabellenformat.

Weitere Informationen und Beispiele findest du unter CSV-Import und -Export.

Tabelle mit durch Kommas getrennten Werten (CSV) bietet die folgenden dateiformatspezifischen Exportoptionen:

  • Personen aufnehmen -
  • Heiraten aufnehmen -
  • Kinder aufnehmen -
  • Orte aufnehmen -
  • Überschriften übersetzen -


Siehe auch Ansicht exportieren.

GEDCOM Export

Gramps-notes.png
Gramps unterstützt die zuletzt am 15. November 2019 aktualisierte Version von GEDCOM 5.5.1.

Mit Gramps kannst du eine Datenbank in das gängige GEDCOM-Format exportieren.

Der GEDCOM-Export verfügt über keine dateiformatspezifischen Exportoptionen. Du kannst jedoch Folgendes ändern:

  • Im Abschnitt Allgemeine Gramps Einstellungen der Registerkarte Allgemeines in den Einstellungen kannst du Füge Standardquelle beim GEDCOM Import hinzu einstellen und Markierung beim Import hinzufügen aktivieren. Beides kann den Import deiner Daten erheblich verlangsamen.
Gramps-notes.png
Wenn du die Drittanbieter-Erweiterung GEDCOM Export Erweiterungen (.GED2) installiert hast

verfügt sie über eigene Dateiformat-spezifische Exportoptionen.

Weitere Informationen zum GEDCOM-Format findest du unter:

Weitere Informationen zu Daten, die beim Export nach GEDCOM nicht exportiert werden, findest du unter Gramps und GEDCOM (Verwende Gramps XML für einen vollständigen Export/Sicherung des Stammbaums).

GeneWeb Export

GeneWeb Export nach GeneWeb speichert deine Daten in einem gängigen Webgenealogieformat.

Um mehr Informationen zu GeneWeb und sein Format zu erhalten, besuche

GenWeb verfügt über keine dateiformatspezifischen Exportoptionen

Gramps XML (Stammbaum) Export

Gnome-important.png
Vertraulichkeitsfilter

Es ist wichtig deine Vertraulichkeitsoptionen im Exportassistenten zu überprüfen. Aktiviere keine Vertraulichkeitsoptionen für Gramps-XML Sicherungen.

Abb. 5.27 Exportassistent - Exportoptionen - Assistent (zeigt die Standardeinstellungen für "Gramps XML (Stammbaum)" an) mit Hervorhebung des unteren Abschnitts für dateiformatspezifische Optionen

Gramps XML (Stammbaum) Export (.gramps): Dies Format ist das Standardformat für Datenaustausch und Sicherungen (siehe das verwandte .gpkg Format weiter unten für volle Portabilität inklusive Medienobjekten). Der Export im Gramps XML Format erzeugt eine portable Datenbank. Da XML ein textbasiertes von Menschen lesbares Format ist, kannst du es auch verwenden, um einen Blick auf deine Daten zu werfen. Gramps garantiert dir, das du XML Ausgaben älterer Gramps Versionen in neueren Gramps Versionen öffnen kannst (allerdings nicht andersherum!).


Wenn eine Mediendatei während des Exports nicht gefunden wird, siehst du den selben Fehlende Medien Dialog wie beim GEDCOM Export.

Gramps XML (Stammbaum) hat die folgenden dateiformatspezifischen Exportoptionen:

  • Verwende Kompression -


Was ist nicht enthalten:

Die Gramps-Paket-Sicherung enthält nur deinen Stammbaum und, falls ausgewählt, deine Medien.

Die folgenden Einstellungen in Gramps werden nicht übertragen:

Tango-Dialog-information.png
Benutzerdefinierte Filter migrieren

Behalte deine Sammlung benutzerdefinierter Filter durch kleinere Aktualisierungen von Gramps (z.B. von Version 5.1.0 bis 5.1.2) bei, indem du Ihre Datei custom_filter.xml manuell aus dem Gramps-Benutzerverzeichnis in das entsprechende Verzeichnis in der neuen Grampsversionsnummer kopierst.

Selbst geringfügige Verbesserungen mit Funktionsänderungen (z.B. von einer Version 5.0.x auf eine Version 5.1.x) können Änderungen des XML-Formats beinhalten, da die jüngste Innovation der Erweiterungen-Regeln eine schnelle Entwicklung der Filter bewirkt. Das Portieren von Filtern auf diese Weise erfordert daher die Überprüfung, dass sich die XML-Definitionen nicht geändert haben. Außerdem müssen möglicherweise Erweiterungen-Regeln in der Aktualisierung installiert werden, bevor kopierte benutzerdefinierte Filter sicher funktionieren.

Du kannst deine benutzerdefinierten Einstellungen beibehalten, indem du jede der *.xml-Dateien manuell aus dem Gramps-Benutzerverzeichnis in das entsprechende Verzeichnis im neuen Verzeichnis Grampsversionsnummer kopierst. Beachte, dass die Einstellungen aufgrund von Änderungen in neueren Versionen von Gramps möglicherweise nicht mehr funktionieren. Teste sie daher unbedingt.


Gramps XML Paket (Stammbaum und Medien) Export

Gnome-important.png
Privacy Filters

It is important to verify your privacy options on Exporter. Do not enable filters or privacy options for Gramps XML backups.


Gramps XML Package (family tree and media) Export (.gpkg): Der Export in das Gramps-Paketformat erstellt eine komprimierte Datei, welche die Gramps XML Datei und Kopien aller zugehörigen Mediendateien enthält. Dies ist sinnvoll wenn du deine Daten auf einen anderen Computer kopieren oder mit jemanden teilen willst.

Wenn eine Mediendatei während des Exports nicht gefunden wird, siehst du den selben Fehlende Medien Dialog wie beim GEDCOM Export.

Gramps XML Package (family tree and media) has no file format specific export options

Was ist nicht enthalten:

Die Gramps-Paket-Sicherung enthält nur deinen Stammbaum und, falls ausgewählt, deine Medien.

Die folgenden Einstellungen in Gramps werden nicht übertragen:

Tango-Dialog-information.png
Benutzerdefinierte Filter migrieren

Behalte deine Sammlung benutzerdefinierter Filter durch kleinere Aktualisierungen von Gramps (z.B. von Version 5.1.0 bis 5.1.2) bei, indem du Ihre Datei custom_filter.xml manuell aus dem Gramps-Benutzerverzeichnis in das entsprechende Verzeichnis in der neuen Grampsversionsnummer kopierst.

Selbst geringfügige Verbesserungen mit Funktionsänderungen (z.B. von einer Version 5.0.x auf eine Version 5.1.x) können Änderungen des XML-Formats beinhalten, da die jüngste Innovation der Erweiterungen-Regeln eine schnelle Entwicklung der Filter bewirkt. Das Portieren von Filtern auf diese Weise erfordert daher die Überprüfung, dass sich die XML-Definitionen nicht geändert haben. Außerdem müssen möglicherweise Erweiterungen-Regeln in der Aktualisierung installiert werden, bevor kopierte benutzerdefinierte Filter sicher funktionieren.

Du kannst deine benutzerdefinierten Einstellungen beibehalten, indem du jede der *.xml-Dateien manuell aus dem Gramps-Benutzerverzeichnis in das entsprechende Verzeichnis im neuen Verzeichnis Grampsversionsnummer kopierst. Beachte, dass die Einstellungen aufgrund von Änderungen in neueren Versionen von Gramps möglicherweise nicht mehr funktionieren. Teste sie daher unbedingt.


Web Family Tree Export

Web Family Tree export creates a text file that can be used by the Web Family Tree program.

To find out more about Web Family Tree and its format, visit

Web Family Tree has no file format specific export options

vCalendar Export

vCalendar Export speichert die Informationen in einem Format welches in vielen Terminplanungs und Adressverwaltungsprogrammen verwendet wird, manchmal als PIM (Persönlicher Informationsmanager)bezeichnet.

Für mehr Informationen über das Format siehe:

vCalendar has no file format specific export options

vCard Export

vCard Export speichert die Informationen in einem Format welches in vielen Terminplanungs und Adressverwaltungsprogrammen verwendet wird, manchmal als PIM (Persönlicher Informationsmanager)bezeichnet.

Für mehr Informationen über das Format siehe:

vCard has no file format specific export options

Zurück Index Nächste
Gnome-important.png Spezielle Copyright Notiz: Alle Änderungen auf dieser Seite müssen unter zwei copyright Lizenzen stehen:

Diese Lizenzen ermöglichen es dem Gramps-Projekt die bestmögliche Verwendung dieses Handbuchs als freien Inhalt in zukünftigen Gramps Versionen. Wenn du mit dieser dual Lizenzierung nicht einverstanden bist, bearbeite diese Seite nicht. Du darfst zu anderen Seiten des Wiki die nur unter die GFDL Lizenz fallen nur über externe Links (verwende die Syntax: [http://www.gramps-project.org/...]), nicht über interne Links verlinken.
Außerdem verwende nur die Bekannten Drucktechnische Konventionen